Grundlagen
Elektrizität
   
Das Atom 
. 
Die Bausteine der Materie sind Atome und deren Verbindungen .  
Diese Bausteine sind wiederum aus anderen kleineren Bausteinen aufgebaut , die wir uns modellhaft als kleine Kugeln vorstellen können . Als man entdeckte , daß Materie elektrische Eigenschaften aufweist , hat man das alte einfache Teilchenmodell zu einem Atommodell verfeinert . 
. 
Diese Atommodell sieht wie folgt aus.. 
.Das Atom - Veranschaulicht 
Atome bestehen aus 2 unterschiedlichen Bereichen . Einmal aus dem positiv geladenem Atomkern und seiner negativ geladenen Atomhülle , die den Kern in mehreren Schalen umhüllt . Der Atomkern besteht aus Protonen die Positiv geladen sind und Neutronen , die eine elektrisch neutrale Ladung haben . Die Hülle beinhaltet in ihren Schalen negativ geladenen Elektronen . Dabei ist die Anzahl der Protonen und Elektronen in einem Atom gleich . 
Somit gleichen sich die Ladungen innerhalb diese Atoms aus und es wirkt nach außen elektrisch Neutral . 
. 
. 
. 
Die Ladung Elementar 
Reibt man zwei Stoffe aneinander , kommen große Teile ihrer Oberflächen miteinander in Berührung .  
Dabei können Elektronen , die sich auf der äußeren Schale eines Atoms befinden zu angrenzenden Teilchen des anderen Körpers wechseln . Dieses wechseln kann passieren , weil die Anziehungskraft , die zwischen dem positiv geladenen Atomkern und der negativ geladenen Hülle vorhanden ist , bei unterschiedlichen Teilchen und somit auch bei unterschiedlichen Stoffen unterschiedlich stark ist . Die Anziehungskraft zwischen äußeren Elektronen und Atomkern des einen Stoffes können kleiner oder größer sein , als die Kräfte des anderen Stoffes . Dementsprechend gibt der eine Stoff Elektronen seiner äußeren Hülle ab oder nimmt sie von dem anderen Stoff auf .  
Somit passiert eine elementare Ladungstrennung , die zwei Körper elektrisch auflädt .  
. 
Veranschaulicht :  
 Ladungsaustausch - Veranschaulicht 
Ladungsaustausch auf Atomarer-Ebene .
Elektronenmangel - POSITIVE LADUNG 
Elektronenüberschuß - NEGATIVE LADUNG
.
.
.
 
Autor : Heiko Haedicke
Copyright : Heiko Haedicke
Datum : 17.07.98
zurück zur Übersicht