Elektrotechnik
Widerstand
 .
 Die Schaltung von Widerständen
 .
 Das Überlagerungsverfahren
 
 

Das Überlagerungsverfahren bietet sich nur bei 2 oder mehreren Spannungsquellen in einer Schaltung an .

Schaltung :
 
Vorgehensweise :

Alle Spannungsquellen werden nacheinander kurzgeschlossen und die entsprechenden Ströme
der einzelnen sich neu ergebenen Schaltungen
werden errechnet .

Danach werden diese "Teilströme" gemeinsam in die Ausgangsschaltung eingezeichnet und addiert .

Die nun überbleibenden Werte sind die
tatsächlichen Ströme .

1.Schritt : Die Spannungsquelle U1 wird kurzgeschlossen .
 

 
 
 
 

...alle Ströme werden errechnet...

2.Schritt : Die Spannungsquelle U2 wird kurzgeschlossen .
 

 
 
 
 

...alle Ströme werden errechnet...

3.Schritt : Die Ströme werden in die Ausgangsschaltung eingezeichnet .
 

Die wirklichen Ströme I1 , I2 , I3 ergeben sich durch Überlagerung der Teilströme .

Hierbei ist auf die richtige Richtung der eingezeichneten Ströme zu achten .

z.B.

I1 > I1 à I1 ist in die gleiche Richtung zu Zeichnen wie I1 .

Durch die Addition der beiden Teilströme erhält man den tatsächlichen Strom .
Beispiel
.
Beispiel 1
Autor : Heiko Haedicke
Copyright : Heiko Haedicke
Datum : 28.12.98
zurück zur Übersicht